Walter Kiesenhofer

                             

„Ich wurde 1947 in Oberösterreich geboren. In der blumigen Aufbruchstimmung der Endsechziger studierte ich einige Semester Philosophie, Publizistik, Theologie, Mathematik und Chemie.

Mein tatsächliches Hauptstudium ‚Leben & Tod’ betreibe ich immer noch mit großer Begeisterung. 1992 versagten mir beide Nieren ihren Dienst. 1999 spendete mir meine Gattin Rosa eine ihrer beiden gesunden Nieren, nachdem sie mir dreißig Jahre zuvor schon ihr Herz geschenkt hatte. Eine wunderbare Frau!
Ich bin seither gesund und munter, gestalte die Zeitschrift „Diaplant“ für die Selbsthilfegruppe meines Bundeslands und schreibe als „Österreichkorrespondent“ für ein deutsches Fachmagazin. Hauptberuf ist aber Großvater. Wir helfen unseren beiden allein erziehenden Töchtern und den vier Enkelkindern nach Kräften.“

 

Eigene Website:  http://www.raumzeitlust.com

 

ISBN 978-3-8334-6964-0

© 2007 für diese Druckausgabe bei Anneliese Wipperling
© 2007 für die Texte und Bilder bei den einzelnen Autoren/Künstlern
Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt
Illustrationen: Adriana Wipperling
Umschlaggestaltung: Gabriele Scharf
Layout: Anneliese Wipperling und Adriana Wipperling
Printed in Germany
Dieses Buch wurde im On-Demand-Verfahren hergestellt

* * *

Backcover

Seerosen blühen unterm Kopfsteinpflaster. Raumschiffe kriechen durch die Kanalisation. Schelmische Engel heben ihre Röcke zum Can Can. Infantile Götter naschen Eiszeiten am Stiel. Ein Mann befreit sich von seiner eigenen Haut. Liebhaber werden unter Blütenschnee begraben. Schmetterlinge fallen als rostige Schrauben vom Himmel ...

Mit Hingabe, Scharfsinn, Liebe, Humor und zuweilen auch Schwermut wandern die Autoren durch bizarre Traumwelten und die ungeschminkte Realität.

Kurzfassung

Vier Poeten wandern durch bizarre Träume und die ungeschminkte Realität: Seerosen blühen unterm Kopfsteinpflaster. Raumschiffe kriechen durch die Kanalisation. Engel lüften ihre Röcke beim Tanz. Jemand befreit sich von der eigenen Haut. Schmetterlinge fallen als rostige Schrauben vom Himmel ...

Walter Kiesenhofer

                                                                             ... wo du freier gingst,                                                                                

 

ließest's silberläuten fallen

auf das helle erdgeschweig

 

vergaßest offen land und

bunte sterne

 

liegst endlich nackt im wiesentau,

vollmondlachen im gesicht.  

 

(1977)

 

 

Walter Kiesenhofer  

nächtens  

hundete nächtens
katzte tags
mähte kreise
 

mäanderte
in matrosenliedern
um die
puppenkleider
meiner seele

wann, sagtest du
fährt die letzte
straßenbahn
rund um den
papierenen friedhof

all unserer worte?  

(2002)

Walter Kiesenhofer

 

Lobpreis

 

Zeitlos Allgegenwärtiger!

Vater, Mutter, Kind des Universums.

 

Du vertraust uns deine

Schöpfung mit reichlich

Nahrung für alle an,

eine Welt voller Wunder.

 

Mit jedem Grashalm, jeder Sonne,

mit jedem hellen Kinderlachen

rufst du sanft und unaufhörlich

zur Einheit in dir.

 

Dein Wille geschieht im Einklang

mit all der ungeteilten Freiheit,

welche du uns als dein

ureigenes Wesen schenktest.

 

Du bleibst Weg und Ziel und alle Liebe.

Ich danke dir dafür!  

(2004)

 

zurück