Irmgard Lobach

Vita

 

Irmgard Lobach geb. Juli 1962 in Kempen am Niederrhein. Verheiratet seit 2002, lebt mit Ihrem Mann in Süchteln/Viersen. 

Sie arbeitete 26 Jahre bis Ende 2006 in der Finanzbuchhaltung eines mittelständigen Unternehmens. 

Bereits als Kind hat sie Ihre Erfahrungen, Gefühle und Gedanken zu Papier gebracht. Dabei entstand die Liebe zum Schreiben und ganz besonders das Spiel mit Worten. 

In den letzten Jahren wuchs ihr Raum zur Kreativität und dabei entstanden mehr als 300 Gedichte. 

Sie ist wach, feinfühlig, reflektierend und tiefgründig.
 

Mit ihrem ersten Werk „Stimmungsgeschenke“ möchte sie die Menschen erreichen und sensibilisieren.

Die eigentlichen Werte des Lebens, wie Nächstenliebe, Standfestigkeit, Moral und Gerechtigkeit, werden zu großen Teilen aus Bequemlichkeit, Oberflächlichkeit und vom Konsumdenken verdrängt.

Sie möchte sie wieder aufleben lassen, indem der Leser seine Standpunkte überdenkt, Situationen seines Lebens nachspürt und in jedem Fall, seine Meinung korrigiert oder festigt.
 

Durch das interaktive Lesen setzt sie Impulse und hinterlässt nicht selten ein Echo. 

Es entsteht ein ganz privates Buch, welches vom Leser je nach Stimmung, je nach Zeit und je nach Erfahrung immer wieder neu kreiert wird und wächst.
 

So wie er selbst 

 

www.irmgard-lobach.de


Rezension von Volly Tanner


Bettelarm

 

Ich trage veränderte Persönlichkeit

Auf meiner gegerbten Haut
 

Und meine verstaubten Tugenden

Liegen wie Schmutz in jeder Pore
 

Mein Magen schmerzt und knurrt

Vor Hunger nach Deiner Liebe
 

Erfrierende Kälte ich schutzlos bin ausgesetzt

Seit mir Raum in Deinem Herzen wurde verwährt
 

Abgetretene Schuhe zerfallen auf meinem Irrweg durch das Nichts

Und meine zerlöcherten Lumpen halten nur die Leere
 

 

                                                                  Irmgard Lobach




Vorurteile  

Vorurteile

Äußert der Mensch 

Indem Du 

keine Urteile äußerst 
 

                                      Irmgard Lobach

Einklang 

Ich bewege mich und tanze

Nach der Musik anderer 

Aber es ist nicht mein Tanz

Und nicht meine Musik
 

Nur wenn ich den Ton angebe

Lebe ich meinen Tanz nach meiner Musik 

                            Irmgard Lobach

Liebesrausch
 

Ich tanze mit Dir im Takt Deines Pulsschlages

Wünsch mir dass ich im Schweiß ertrinke 

Bewege mich im Einklang Deiner Streichelgeschenke

Bis ich in Trance das Gleichgewicht verliere 

Meine Sinne haften an Deinen Lippen

Bewusstlos erfahre ich Dich bewusst 

Lauschend vernehme ich Dein Herzklopfen

Wie es bedingungslos an meinem klopft 

Alle Türen in mir sind geöffnet

Verlangend Dich für immer zu beherbergen 

                                                        Irmgard Lobach