Kurzvita:

Cornelia Gutzeit, geboren 1959 (und wohnhaft) in Flensburg, verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes. Ausgebildete Industriekauffrau, Verwaltungsangestellte (Bw), Betreiberin eines Schreibservice. Nach Überwindung  schwerer Erkrankungen 1994/1995 war sie über mehrere Jahre als „Spirituelle Beraterin“ zudem tätig gewesen. Seit 1994 widmet sie sich dem Schreiben von Lyriken, Poesien, (Kurz-)Prosa und Sachtexten - und ist ebenso  in ihren bildhaften Umsetzungen verschiedentlich kreativ, da Ihr diese Beschäftigungen insgesamt besonderen Ausgleich im Alltag verschaffen, womit sie gern auch andere Menschen erfreut.

Bisherige Veröffentlichungen:

Im August 2005 veröffentlichte sie ihr erstes Buch - Titel: * Lichter meines Herzens *

                          

... ,nachdem auch schon zuvor mehrere ihrer Gedichte und Sachtexte in einer spirituellen Zeitschrift positiven Anklang fanden. 

Desweiteren:

Ihr ist daran gelegen, an ihren Arbeiten und Werken auch darüberhinaus kontinuierlich weiterzuwachsen und im Zuge dessen an die jeweilig interessierten Leser und Betrachter möglichst werthaltige, hilfreiche und/oder einfach nur schöne Unterhaltung – sowie bildhafte Ergebnisse daran oft angeschlossen - weiterreichen zu  können.

Lyrikbeispiele:

So ist die Liebe

 

Liebe ist niemals nur der sichelförmige Mond,

keine Insel, über der des Adlers Flug nicht mehr lohnt.

Sie ist nicht der schnurgerade, künstliche Rasenplatz,

dafür die wilde - bunte Wiese, ein urechter Schatz!

 

Sie ist der Zauber in Persona und vollkommene Harmonie,

selbstloses Geben trifft gleichwertig Nehmen ohne Selbstironie.

 

Sie ist der standhafte Baum vieler schöner und starker Äste,

der klare Himmel über allem und fantasievoller Wolkenfeste,

sie ist das azurblaue Meer und die natürliche Gischt,

Sonnenschein im Herzen, dessen Wärme sich teilt und vermischt.

 

Sie ist das taufrische Lächeln, sanfte Küsse im Licht,

aufsteigende Gefühle, die keiner je wieder vergisst.

Sie verschenkt aus sich selbst und ist dabei grenzenlos,

sehnsuchtsvolle Wesen gleiten auf unbeschriebenem Lebensfloss.

 

Doch was sie ist und was nicht unterscheidet sie im Rückzug allein,

sie lässt sich nicht einsperren, stellt sich niemals selbst ein Bein.

Sie lässt sich nicht stehlen noch jemals "wirklich" verfehlen,

wenn du sie findest bleibe IN ihr, sie wird dich auf ewig beseelen. 

 

© Cornelia Gutzeit  - Aus dem Buch „Lichter meines Herzens“

 

 

Drei Herzensworte

 

Es gibt so viele
bedeutungsvolle Worte,
die wir uns sagen,
doch nur drei Kleine,
ehrlich adressierte,
mit vielsagendem Blick untermalte,
lassen selbst unsichtbare
Mauern tief erschüttern.

Einst stumme Zeugenlandschaft
verwandelt plötzlich sich,
die Widerstände fallen,
sind restlos aufgebraucht,
erkannte Luftschlösser,
sind niemals ein Verlust,
sie bersten harsch,
sie brechen auf,
in sich zusammen,
und machen Platz -
für dich, für mich.

Hände erwidern sanften Druck,
drei Worte inniglich, sie fallen,
das Herz liegt bloss und völlig frei,
im off'nen Zueinander ist's

zärtlich küssend eingetaucht,
man lässt es einfach zu,
das beiderseitig Seelenheil.

Man sagt's und meint's,
besiegelt's täglich wirklich so,
die Augen sprühen's unaufhaltsam aus,
Gefühle tanzen, Gefühle wallen:
Nur dich, nur dich,
du bist mein Glück, -
sei ganz gewiss:
"Ich liebe ich!"

 

© Cornelia Gutzeit  - Aus dem Buch „Lichter meines Herzens“

 

Seelenschimmer

 

Im Tal der immerwährenden Hoffnung

wächst kein Funke zerstörenden Zweifels.

Wie ein seichter Windhauch auf grüner Aue

streift das inwendige Lächeln dich mühelos.

Gewissheiten gleich spiegeln sich glitzernde

Sonnenstrahlen auf der Oberfläche des Sees.

Schwebende, lichtdurchflutende „gute Kräfte“

erquicken deine Seele sanft und nachhaltig,

dessen glücksverheissende Tautropfen

dich laben und das von dir emporheben,

was an ebensolchen Wirkweisen IN dir ist.

 

Friedvoller Geist ruht über der wunderbringenden Landschaft,

Freude an Gottes Werken tritt in die äußere Sichtbarkeit.

Niemand wird ihre wahren Schätze je ganz erfassen,

nur ein Aufblinken ihrer Schönheit und Einfachheit im Lebenskleid. 

 

© 2006 Cornelia Gutzeit

 

Unsere Gefühle sind der Antrieb unserer unsichtbaren Flügel.
Erst wenn wir die Kraft darin erkennen,
können wir sie voll entfalten, um zu fliegen.

 

© 2006 Cornelia Gutzeit 

 

 

Weitere Informationen sowie insbesondere ~* Worte und Bilder von und für die Seele *~ finden Sie u.a. auf Ihrer Website - Herzpoetin.de - www.herzpoetin.de

zurück