Mein Name ist Franny, und auf der Erde war ich genau fünfzehn Jahre, sieben Monate und dreizehn Tage.

Franny hieß ich auf der Erde, und als Franny kennt man mich hier oben.

Ich wohne heute über euch – in dem unendlich weiten Himmel.

Meine neue Heimat nenne ich die „Wohnung vom

lieben Gott“, neben dem auch alle Seelen ihr Zuhause hier

haben.

Es ist sicherlich die größte Wohnung der Welt mit dem

größten Fenster überhaupt, aus dem man die ganze Erde

auf einmal erblicken kann. Das klingt bestimmt für euch

weit weg, und dabei bin ich nur einzigen Gedanken

weit von euch entfernt! Gedanken ziehen einander an. Nur

wer vergisst, wird sich entfernen. Man sollte niemals aufhören

mit dem Denken-An. An-Denken sind doch etwas, das

niemand uns nehmen kann!

Ihr da unten spaziert täglich unter einem Himmel voller

Seelen. Eine von ihnen ist meine. Wie schön es ist, plötzlich

nach unten zu schauen, sich nicht mehr den Hals zu verrenken,

um viel mehr sehen zu können.

Natürlich habe ich Angst gehabt. Anfangs. Ich wusste ja,

dass kein Prinz kommen und mich wach küssen wird. Mein

Leben war zwar oft ein Märchen, doch leider keins mit Happy

End. Aber lange war ich happy – bis ich über das Ende

nachdenken musste.

Hier oben bin ich von so vielen schönen Dingen umgeben:

dem Himmel, den Sternen, dem Regenbogen, den Wolken.

Wenn Ihr den Himmel vor lauter Wolken nicht erkennen

könnt, fühlt es sich bestimmt an, als trenne die „Nebeltür“

das Euch da Unten von dem Uns hier Oben?

Seit fünf Monaten bin ich hier, und auf meiner Reise in

den Himmel musste ich durch dieses „Dazwischen“, das

für jeden ein Geheimnis bleibt, der noch mit seinen Füßen

die Erde abläuft.

Ich habe nun dieses Geheimnis, das ich so oft als unverständlich

und beängstigend empfunden habe, gelüftet. Und

so schenke ich euch heute meine Geschichte, und ich nehme

euch mit auf eine ungewöhnliche Reise.

zurück