Christian Brohm

 

* * *


Vita

Hallo, ich heiße Christian Brohm, bin Jahrgang 84 und komme aus Aschaffenburg. Dort wohne ich zurzeit bei meinen Eltern in einer Wohnung. Geboren bin ich aber in Thessaloniki, Griechenland. Meine Mutter ist Griechin und mein Vater Deutscher. Ich habe einen Bruder und eine Schwester, die aber schon älter sind und nicht mehr im Elternhaus wohnen.

Vor ca. drei Jahren zum Schreiben von Poems. Mein erstes Gedicht war eine Verarbeitung meiner Gefühle eines privaten Erlebnisses. Ich war seit daher so von meinem Ereignis überwältigt und schrieb ein Gedicht nach dem anderen. Bis heute vergesse ich niemals diesen Moment. Poesie ist für mich ein Fluss vieler Gefühle. Man schreibt zu Augenblicken, die einen gedanklich bewegen oder verändern. Poesie hat viele Pfade. Poesie beinhaltet viele Themen. Poesie polarisiert.

Letztendlich zählt nach meiner Meinung der Gedanke, der einen am Tage plötzlich umkreist und erfasst. So kommen mir meistens jedenfalls die Ideen zum Schreiben.

Poesie ist einer meiner großen Leidenschaften. Gerne beschäftige ich mich auch der Materie „Film“. Ich habe auch bereits einen Kurzfilm namens „Frühlingsanfang“ abgedreht. Dort spiele ich als männliche Hauptrolle einen Filmkritiker. Natürlich verbringe ich auch gerne viel Zeit mit meiner Freundin und meinen Freunden. Da ich gerne schreibe, bin ich als Redakteur bei der Schülerzeitung "Business News" ehrenamtlich tätig. Dort berichte ich monatlich über meine Gedichte, mache interessante Interviews usw.

Durch das Schreiben und das Veröffentlichen von Gedichten habe ich bis jetzt auch viele nette Menschen in meinem Leben kennen gelernt. Nun viel Spaß beim Lesen meiner Gedichte!


* * *

Leseproben

IN DIR STECKT VIEL DRIN

Schon als kleines Kind,
zuckersüß und meist am lachen,
konntest du vor vielen Leuten umringt,
einen unvergesslichen Zauber entfachen,

nun bist du älter geworden,
doch trotzdem blühst du noch auf,
in dir fühlt sich Liebe stark geborgen,
Liebste, in dir existiert ein Lebensschmaus,
du kannst jeden und alles mit
deinem Glück gesegnet anregen,
bis in jedem Liebe atmend austritt,
denn nur so entspringt ein strahlendes Wesen

© Christian Brohm

* * *

FREUDENTAUMEL

Viele Freuden,
bäumen sich in dir,
überschäumend,
siehst du mein Elixier,

ich komme aus der Tür,
beschwingt raus gelaufen,
denn jetzt erst wieder nah, spür
ich deine ganze Liebe sausen,

viele Beglückungen,
auf einmal in meinem Leben,
all diese Entzückungen,
kannst du mir immer nur geben!

© Christian Brohm

* * *

FROHMUT

Ich höre frohen Klängen zu,
das Lichtmeer ist nicht weit,
niemand stört meine Ruh´,
und meine Ausgelassenheit,

ich kenne auch andere Zeiten,
da lebt man in Ungereimtheiten,
doch jetzt gerade fühle ich Halt,
der nicht in einem Tumult schallt,

ich existiere gediegen,
in Frieden, nach Belieben,
muss keinen befriedigen,
fühl´ mich angetrieben,
von meinen eigenen Siegen,

es lebt sich doch im Grunde so leicht,
erhebliche Kompromisse geht man ein,
ich weiß, dass Gunst alleine nicht reicht,
alltägliche Vorkommnisse wehen herein,

sie blasen in dein Herzstück,
doch damit ist man nicht allein,
du weißt, das dir was glückt,
spürst du schon den Sonnenschein?

© Christian Brohm

* * *



zurück